Empfehlung


Als Hochschulabsolvent und Autor von Master-, Doktor- oder einer anderen wissenschaftlichen Arbeiten können Sie über den Wissensvermarkter Phoenix gutes Geld verdienen.
Versuchen Sie es!

Das Wissenschaftslektorat

Freiberufler-Verzeichnis

Soll eine wissenschaftliche Arbeit veröffentlicht werden, ist ein normales Lektorat nur bedingt ein guter Ansprechpartner für die Kontrolle derselben. Natürlich kann die sprachliche Richtigkeit beurteilt werden, der Text hinsichtlich Grammatik, Orthografie, Zeichensetzung und Interpunktion, Stilistik und Form begutachtet werden.
Doch inhaltlich muss eine solche Arbeit ebenfalls lektoriert werden, was für einen Lektor ohne entsprechende Fachkenntnisse nahezu unmöglich ist. Hilfreich ist in dem Falle die Beauftragung eines Wissenschaftslektorates. Die hier tätigen Mitarbeiter oder auch die freiberuflich tätigen Wissenschaftslektoren übernehmen eben genannte Aufgaben auch, darüber hinaus aber auch die Kontrolle der inhaltlichen Richtigkeit des Textes.
Dabei ist die Kontrolle und vor allem die Korrektur der dargestellte Inhalte nicht immer ganz einfach, denn es muss immer geklärt werden, welche Änderungen überhaupt durchgeführt werden dürfen und welche rechtlichen Fragen im Vorfeld geklärt werden müssen. Um den Umgang mit wissenschaftlichen Arbeiten zu erleichtern, wird in dem meisten Fällen im Wissenschaftslektorat eine Kopie der vorliegenden Arbeit angefertigt, in die dann Änderungen und Vorschläge eingearbeitet werden. So ist es für den Auftraggeber leicht möglich, diese nachzuvollziehen und zu entscheiden, ob sie verwendet werden sollen oder nicht.
Zu den Hauptaufgaben im Wissenschaftslektorat zählt es, das hohe Maß an Genauigkeit in den Formulierungen und die Vereinheitlichung der Schreibweisen der einzelnen Fachausdrücke konsequent durch den Text zu führen. Dies muss kontrolliert und gegebenenfalls geändert werden.
Wissenschaftslektoren nutzen in stärkerem Maße technische Hilfsmittel, als Lektoren der anderen Fachbereiche. Sie setzen dabei die Möglichkeiten, die durch Computer und entsprechende Programme geboten werden, um und haben dadurch die Chance, einen Text, der eventuell nicht hundertprozentig ihrem Fachbereich entspricht, dennoch lektorieren zu können.



Bei der Arbeit in einem Wissenschaftslektorat kommt es aber immer darauf an, die Vorstellungen des Kunden zu respektieren, nicht nur, was den Inhalt des Textes angeht, sondern auch formelle Vorstellungen. Nach der Ansicht des Kunden wird ein Text in der Form erstellt, die dieser für richtig erachtet. Dabei achtet der Wissenschaftslektor darauf, dass sich die gewünschte Form durch die gesamte Arbeit zieht und diese damit ein einheitliches Bild bekommt.